Am Anfang war die Begeisterung für die Cajunmusik in einer Zeit, als es noch kein Internet gab. Die Beschaffung von Informationen und CDs zum Thema Cajun war damals abenteuerlich schwierig. Doch Klaus Haettich konnte das nicht aufhalten. Bald fanden sich einige Mitspieler und es wurde erst mal ordentlich losgejamt. Man schrieb das Jahr 1996, als die Musiker sich einige Jahre im Übungsraum vergnügt hatten und nun der erste Auftritt bei einem Westernreittunier in der Lüneburger Heide erfolgte.

Das ganze war zunächst sehr akkordeonlastig, aber im Laufe der Zeit konnte der besondere Cajungroove gespielt werden und fand immer mehr Freunde.

2002 wurde die erste CD produziert und es wurden immer mehr Auftritte bis hin zu Festivals in Dänemark mit bekannten Musikern aus Louisiana, mit denen wir in workshops immer perfekter wurden. Es gab personelle Veränderungen, die uns immer einen Schritt weiter brachten. 

2005 organisierten wir das erste Norddeutsche Cajunfestival, dem bald weitere folgten. Wir nahmen eine weitere CD auf und mit einer etwas neuen Formation legten wir uns nun auch ein Schlagzeug zu, dass uns von nun an mehr Dampf gab. 

Wir wurden zu vielen Festivals eingeladen und erhielten 2011 den europäischen Award als beste Cajunband.

Bis heute hat MaCajun 4 eigene CDs produziert und ist auch auf vielen Samplern vertreten.

Die lange sehr erfolgreiche Gruppe spielt seit Anfang 2017 in eine neuen Besetzung. Klaus Haettich ist inzwischen der einzige aus der Gründungsformation. Mit neuer Fiddle und neuem Gitarristen und Sänger folgt nun auch ein neues Zeitalter von MaCajun.

Leider ist unsere Geigerin Maria im Juli 2018 weit weg gezogen. Wir fanden aber bald mit Evelyn eine Nachfolgerin, die unsere Musik wieder in eine neue kreative Richtung bringt. 

Und auch nach dem überraschenden Tod unseres langjährigen Tontechnikers Hauke haben wir mit Fahed im August 2018 einen Nachfolger gefunden, der uns seitdem abmischt.